Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund

 

Urlaub mit Hund

 

Für uns kommt es nicht in Frage, die Urlaube ohne Eddy zu verbringen. Zweimal haben wir es schon hinter uns und ich freue mich aufs Nächste mal.

 

Über Ostern geht es mit meiner ganzen Familie in die Eifel. Das heißt vier Tage „Großfamilienleben“ für Eddy und Tilda.

 

Fellnasen sind herzlich willkommen.

 

Das möchte man lesen. Natürlich kann jeder Vermieter des Ferienhauses für sich entscheiden ob es Regeln für die Fellnase gibt oder er sich das extra bezahlen lässt. In unserem Fall beträgt die Gebühr pro Hund und pro Nacht acht Euro.

 

Zudem gilt die Pflicht einer gültigen Haftpflichtversicherung, absolute Flohfreiheit sowie Couch – und Bettverbot.

 

Platz im Auto einplanen

 

Zu Hause hat der Hund alles was er braucht. Aber wenn man in den Urlaub fährt, muss das ja auch alles irgendwie mit. Bei unserem ersten Urlaub bin ich aus allen Wolken gefallen als ich Eddy´s „Gepäck“ gesehen habe.

 

Ich finde es wichtig das sich mein Vierbeiner auch wohlfühlt. In meinen Augen ist es also wichtig, dass bekannte Gegenstände mitkommen. Was ich alles eingepackt habe liste ich euch einfach mal auf.

 

Ich packe seinen Koffer und nehme mit ….

 

 

    • Näpfe ( Auch wenn Hunde in dem Ferienhaus erlaubt sind, heißt es nicht, dass es dort alles gibt)

 

    • Schlafplatz ( Eddy´s Schlafplatz nimmt nicht viel Platz weg, also eingepackt)

 

    • Handtuch ( Gerade bei einem Strandurlaub kommt man nicht drumherum den Sand vom Hund zu waschen. Die Handtücher die eventuell in dem Ferienhaus sind, möchte ich aber nicht für meinen Hund nehmen)

 

    • Leine und Halsband (Eventuell auch eine Schleppleine)

 

    • Steuermarke und wenn vorhanden Tassomarke ( Selbsterklärend)

 

    • Kleine Reiseapotheke ( Magen-Darm Tabletten, Betaisadonna, Zeckenhake, Arnica, oder eben eigene Medikamente die dein Hund täglich braucht)

 

    • Impfpass

 

    • Leckerlies ( ganz wichtig, meint Eddy)

 

    • Sonnenschutz ( z.B eine Strandmuschel, dort kann der Hund sich mal vor der Sonne verstecken)

 

Urlaub mit Hunde

 

In meinem letzten Blogpost, habe ich euch etwas in die Welt der Leinenpflicht mitgenommen. Auch das ist wichtig wenn du mit deinem Hund wegfährst. Erkundige dich im Internet oder bei der Touristeninformation über die Leinenpflicht.

 

Eine Auszeit für Besitzer und Hund

 

Uns war es wichtig, dass wir unseren Urlaub genießen können. Aber auch für Eddy sollten es schöne sieben Tage werden. Also machten wir uns im Internet auf die Suche nach einer passenden Unterkunft.

 

Für uns stand fest, es geht an die Ostsee. Dank des Internets, muss man nur ein paar Suchbegriffe in die Suchmaschine geben und es spuckt einem massig Informationen aus.

 

Über eine Plattform sind wir dann fündig geworden. Eine kleine Ferienwohnung für uns zwei, wo Hunde herzlich willkommen sind. Die Eigentümerin unserer Wohnung, hat selber zwei Hunde, somit gab es von Anfang an eine gewisse Sympathie und wir hatten ein gutes Gefühl.

 

Wir entschieden uns für Bad Schwartau, eine ruhige Gegend, in der Nähe von Lübeck. Nicht weit von der Ostsee weg. Mit dem Auto gute 4 Stunden Fahrt. Also auch zumutbar für unseren Vierbeiner.

 

Eine entspannte Reise

 

Uns ist aufgefallen, dass wir unsere Nervosität auf die Reise komplett auf Eddy übertragen haben. Am Tag der Fahrt waren wir alle angespannt.

 

Eddy merkte, dass etwas nicht so ist wie sonst. Beim Beladen des Autos, jankte er vor sich hin und wusste nicht so Recht, was hier eigentlich los ist.

 

Als wir dann alle im Auto saßen, war die erste Anspannung weg. Eddy machte es sich in seinem Sitz bequem und verschlief die Fahrt bis zur ersten Pause.

 

Diese kleinen Pausen zwischendurch sind wichtig. Auch wenn du meinst, dein Hund schafft 4 Stunden Autofahrt, ist es doch vom Vorteil, sich und der Fellnase die Chance zu geben sich etwas die Beine zu vertreten und zu schnüffeln und oder mal Pipi zu machen.

 

Eddy meisterte die Reise sehr gut. Als wir kurz vor Bad Schwartau waren, verließ ihn etwas die Geduld, was sich durch jammern auf der Rückbank bemerkbar machte, aber das konnte ich ihm nicht verübeln. Ich war auch heilfroh endlich angekommen zu sein.

 

Neue Umgebung für die nächste Woche

 

Urlaub mit Hund

 

Wir handhaben es immer so, dass wenn Eddy in eine neue Umgebung kommt (sei es bei Freunden oder eben im Urlaub)
er an der Leine durch die einzelnen Räume geführt wird.

 

So machen wir ihm klar, dass er sich frei bewegen kann, aber ihm es nicht gehört. Er sich wie zu Hause fühlen soll, aber nicht bewachen oder gar markieren muss.

 

Da es eine Ferienwohnung war, wo schon mehrere Hunde Urlaub gemacht haben, hat Eddy natürlich an allem geschnüffelt. Und leider Gottes haben wir einen Rüden der das gerne mal zum Anlass nimmt, kurz sein Revier klar zumachen.

 

Durch das Führen an der Leine, haben wir dieses Problem selten bis gar nicht mehr.

 

Erstmal ankommen.

 

So wie dir, geht es auch deinem Hund. Gib ihm Zeit um die neue Umgebung zu erkunden. Setz dich einfach hin und entspanne etwas, während du deinem Hund dabei zusiehst wie er die neue Wohnung inspiziert.

 

Viele Gerüche, neue Möbel und diese ganzen neuen Räume sind viel Input.

 

Während Eddy auf Erkundungstour war, haben wir unsere Koffer ausgeräumt und den ersten Kaffee getrunken.

 

Strandurlaub für Mensch und Tier

 

Urlaub mit Hund

 

Wenn wir Urlaub machen, sehen wir gerne viel von der Umgebung. Letztes Jahr war es ein warmer Sommer. Als wir weg waren stiegen die Temperaturen auf den Höhepunkt.

 

Bei Strandbesuchen war Eddy mit dabei. An der Ostsee gibt es nämlich wundervolle Hundestrände. Im Gepäck eine Schleppleine, Wassernapf, frisches Wasser und ein Sonnenschutz ( Strandmuschel).

 

Für uns war das alles neu und anfangs sehr wild an dem Hundestrand. So viele Hunde ohne Leine, die einfach dort rum rannten, ins Wasser sprangen oder sich im Sand wälzten.

 

Also erst einmal ein Plätzchen suchen und alles aufbauen. Wir haben uns dann hingesetzt und das alles auf uns wirken lassen.

 

Damit dein Hund entspannt ist, eignet es sich immer, ihn abzusetzen und die ganze Sache mit ihm auszusitzen. Schauen, hören und riechen. Bei unserem Hund wissen wir wann er sich entspannt hat und angekommen ist.

Ich denke das weißt auch du bei deinem Hund.

 

Erst als wir diesen Zustand hatten, gingen wir Richtung Wasser. Auch hier vorsichtshalber an der Schleppleine. Später ging es dann auch ohne.

 

Im Großen und Ganzen, fand ich unsere Tage am Strand einer der schönsten Dinge.

 

Auch mal ohne Hund

 

Natürlich möchte man auch was von seinem Umfeld Kennenlernen. Da es bei uns so warm war, haben wir entschlossen, dass Eddy nicht mit nach Lübeck fährt. Viel zu warm, zu viele Menschen und dann der heiße Asphalt. Das wollten wir ihm nicht antun.

 

Es gibt in meinen Augen Dinge, die muss ein Hund nicht miterleben. Da hat er mehr davon wenn er in der Wohnung bleibt und dort mal etwas zur Ruhe kommen kann.

 

Unsere Vermieterin hat direkt unter der Ferienwohnung gewohnt und hatte sich angeboten, gerne zwischendurch mal nach Eddy zu sehen und sogar mit ihm Gassi zu gehen.

 

Klar, ein absoluter Jackpot. Aber auch ohne dieses Angebot, hätten wir Eddy mit gutem Gewissen in der Ferienwohnung gelassen.

 

Gegessen wurde meist zu dritt

 

Abends ins Restaurant haben wir Eddy mitgenommen. Aus Höflichkeit haben wir immer den Kellner gefragt ob es okay sei, wenn Eddy unter dem Tisch liegt. Da wir eh im Biergarten saßen war das auch nie ein Problem. Aber hier gilt natürlich, dass sich der Hund benimmt.

 

Urlaub mit Hund

 

Wiederholungstäter

 

Früher sind wir auch mal gerne weggeflogen. Das hat sich mit Eddy aber für uns erledigt. Wir wollen keinen Urlaub mehr ohne Hund machen. Denn ich sehe für mich da keine Einschränkung.

 

Auch für dieses Jahr stehen schon wieder zwei Urlaube an. Über Ostern geht es für uns in die Eifel und im Sommer für ein paar Tage nach Belgien und dann noch nach Frankreich.

 

Du siehst, auch mit Hund kann der Urlaub klasse werden.

 

 

EDlovesTILLI

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen